Freundesbrief 2009 - Erzgebirgisches Hilfswerk Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuell > Freundesbriefe

  
20.12.2009

Zwanzig Jahre Hilfe - D a n k e

Liebe Freunde und Mitglieder des Erzgebirgischen Hilfswerk Deutschland,

wir haben Grund zu danken. Wofür werden Sie sich fragen.

Erstens haben Sie uns auch 2009 wieder geholfen, bei hilfsbedürftigen Menschen die Not zu lindern und zweitens können wir auf 20 Jahre Zusammenwachsen der ehemaligen beiden deutschen Staaten zurückblicken.

Vor 20 Jahren, fast auf die Woche genau, wurde der Gedanke zum Helfen auf einer Kundgebung in Schwarzenberg geboren. Durch den Vorsitzenden des heutigen Vereins wurde dort zum friedlichen Dialog aufgerufen und zugleich an die vielen Toten in Rumänien erinnert. Der Gedanke zur Hilfe wurde spontan ausgesprochen. Eine Stimme unter den zirka 6000 Anwesenden rief "Tu' es doch".

Die spontane Sammlung erbrachte 13800 Mark der DDR.
Dies war die Geburtsstunden des Erzgebirgischen Hilfswerk Deutschland e.V.mit dem Leitmotiv hilfsbedürftigen Menschen im In- und Ausland zu helfen.

20 Jahre Hilfe durch einen kleinen erzgebirgischen Verein mit vielen Helfern und Spendern. Danke an Alle!

Vor wenigen Wochen mussten wir leider, wie schon oft, sehr nachdenklich aus Rumänien zurückkehren. Dieses Land ist sehr weit von einer Demokratie entfernt. So wurde zum Beispiel unser langjähriger Freund und Leiter des von uns geschaffenen Altenheimes abgelöst. Die Erklärung - keine Parteizugehörigkeit.

Da Rumänien ja seit zwei Jahren zur EU gehört, wird das Land bei vielen Maßnahmen der Infrastruktur mit EU-Mitteln unterstützt. Die Kontrolleure für die Verwendung der Mittel kommen aus Rumänien - die Korruption blüht.
Die alten Seilschaften arbeiten noch bzw. wieder.

Nach langem Nachdenken unsererseits steht fest - die Hilfe des EHD geht weiter. Was können arme, hungernde Familien für diese Entwicklung.
Wie wird die Hilfe aussehen? Wir werden vorläufig keine größeren Projekte a-schieben, sondern wieder verstärkt bedürftigen Menschen individuell helfen.

Im zu Ende gehenden Jahr haben wir hunderten Familien mit Hilfsgütern die Not lindern können, vielen Kindern Freude mit Schulmaterial und Spielsachen gemacht. Zur Jahreswende wird ein Kleinbus mit vielen dringend benötigten Ersatzteilen sowie Verbrauchsgegenstände für medizinische und technische Anlagen nach Vorona im Bezirk Botosani aufbrechen. Die Schwestern des Klosters Vorona, in dem wir seit 20 Jahren fast zu Hause sind, helfen uns treu bei unseren Hilfsaktionen. Mit einer guten Vorbereitung durch die Schwestern werden bestimmt wieder sehr vielen Familien aufgesucht werden können. Dank unserer guten Freunde in Botosani können wir preiswerte Lebens- und Gebrauchsmittel vor Ort einkaufen und verpacken lassen.

Aus diesem Grund freuen wir uns über jeden Euro.

Ein Paket wird einen Wert von ca. 35 Euro haben - Hilfe für schwere Winterwochen. Außerdem geht die Hilfe für arme Kinder, die medizinische Betreuung benötigen kontinuierlich weiter. Liebe Helfer, Freunde und Mitglieder des EHD, wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein neues Jahr, verbunden mit Gesundheit und Frieden.

Eberhard Dürigen

Vorsitzender des Erzgebirgischen Hilfswerk Deutschland e.V.

 
28.01.2019
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü