Freundesbrief 2019 - Erzgebirgisches Hilfswerk Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuell > Freundesbriefe

An die Freunde des Erzgebirgischen Hilfswerk Deutschland e.V.
Dezember 2019

"Was immer Du tun kannst oder wovon Du träumst - fang damit an, Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich"
(Johann Wolfgang von Goethe)

Liebe Freunde, Helfer und Mitglieder des EHD !
Wie in vielen von unseren Freundesbriefen möchte ich mit einem herzlichen "DANKE" beginnen.
Ohne Ihre Hilfe gleich welcher Art und welcher Höhe wären alle Hilfsaktionen nicht möglich gewesen.
Schauen wir auf das obige Zitat. Ohne Träume, ohne Mut hätten wir niemals geschafft, was in den letzten 30 Jahren geschaffen wurde.
Ja, es stimmt, vor 30 Jahren im November auf einer Kundgebung in Schwarzenberg begann die Hilfe, kurze Zeit später wurde der Verein gegründet.
125 Hilfstransporte und Aktionen und Hilfe hier bei uns haben Kraft gekostet.
Der Großteil unserer aktiven Mitglieder sind Senioren. Wir hoffen dringend auf junge Mitstreiter.

Im kommenden Jahr 2020 wollen wir erstmals keine LKW' s mehr beladen, Kraft und Geld sind die Auslöser für diese Entscheidung. Aus diesem Grund können wir bis auf weiteres auch keine Sachspenden annehmen. Sicher haben Sie dafür Verständnis.

2020 wollen wir uns auf den Erhalt und die Betreibung unserer Einrichtungen in Rumänien - Kinderheime Botosani und Oneaga, Physiotherapie Botosani, Medizinzentrum Vorona , Familienkontakte und vieles mehr.
Im ablaufenden Jahr wurde einer kranken behinderten jungen Frau aus Dorohoi im Landkreis Botosani geholfen. Sie erhielt in Chemnitz ein neues Korsett und einen Elektro­rollstuhl.
Viele Menschen aus unserer Region waren an dieser Aktion beteiligt. So musste der Transport und die Unterbringung von Ihr und den Eltern sowie des Dolmetschers organisiert werden. In drei Tagen wurden mit vielen freiwilligen Überstunden das Korsett hergestellt und alles angepasst. Heute kann Madalina dank der Hilfe vieler Menschen aus dem Erzgebirge selbständig zur Arbeit in der Stadtverwaltung Dorohoi fahren.
Solche Krankengeschichten haben wir viele und alle benötigen Nachsorge.

Unsere Physiotherapie in Botosani läuft immer noch gut, da wir nach wze vor die Verbrauchsmaterialien liefern und auch alle Geräte überprüfen.
Das große Waisenhaus in Oneaga hat Fortschritte gemacht, jedoch waren wir bei der Planung der Fertigstellung zu optimistisch. Ein Teil der Räume sind in super Qualität fertiggestellt, ein Großteil der Materialien liegen auf der Baustelle und warten auf ihre Verarbeitung. Das Problem ist - es gibt keine Fachleute und Betriebe mehr. Fast alle sind im westlichen Ausland arbeiten. Aber vielleicht sollten wir uns in rumänischer Geduld und Ruhe üben und uns über den jetzigen Stand freuen und die Aktion weiterhin begleiten.

Das kleine Kinderheim in Botosani konnten wir mit viel Kraft erhalten, nachdem viele Aufiagen der rumänischen Behörden nach EU-Recht erlassen wurden. So wurde in unserem Auftrag eine Erdungsanlage, die gesamte Elektroinstallation sowie die defekte Aussen­wandtherme komplett erneuert.
Für das kommende Frühjahr steht die Komplettsanierung der Heizungsanlage an. Angebote liegen vor und der Auftrag ist ausgelöst. Sicher werden Sie uns bei dieser Aktion weiter mit­helfen.

Eine große Hilfe ist das jährlich stattfindende Benefizkonzert in der St. Georgen-Kirche in Schwarzenberg. Der Termin ist der 26.01.2020 um 17 Uhr. Sie sind herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei und wir bitten herzlich um Ihre Spenden.
Wir wünschen Ihnen allen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und für das kommende Jahr 2020 Frieden, innere Ruhe und Gesundheit.

Eberhard Dürigen
Vorsitzender des Erzgebirgischen Hilfswerk Deutschland e. V.

 
27.01.2020
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü