Geschichte - Erzgebirgisches Hilfswerk Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verein



Die Geburtsstunde des EHD ist auf einer Demonstration im Herbst 1989 zu suchen.

Der heutige Vorsitzende leitete damals die Montagsdemos auf dem Schwarzenberger Marktplatz. Es wurde zur Besinnung und zum friedlichen Handeln aufgerufen und an die am Vorabend gesendeten Fernsehbilder aus Rumänien gedacht. Tote, Armut und Verzweiflung. Ein spontaner Aufruf zur Solidarität erbrachte 13.800 DDR-Mark, gesammelt in Plasteeimern des HO-Wismut Kaufhauses am Markt.
Was nun?

Der erste Start mit Hilfsgütern in Richtung Rumänien wurde organisiert, mit 6 B 1000 und einem Volvo Lastzug, bis Siebenbürgen mit einem Trupp der Landeskirchlichen Gemeinschaft Chemnitz.
Von dort ging es allein weiter über die Karpaten bis nach Botosani.

Friedliche Demo in der ehemaligen DDR



Schnell wurde erkannt, Lebensmittel und Bekleidung konnten keine Dauerlösung sein. Es muß Hilfe zur Selbsthilfe gebracht werden.

Neben den umfangreichen Hilfssendungen in der Umbruchzeit mußten wir lernen, unsere Arbeit in einem Verein zu organisieren,  selbst den Begriff "e.V." sollten wir erst verstehen.

So wurde am 17.10.1990 das Erzgebirgische Hilfswerk e.V. gegründet.

Nachdem wir auf einer Hilfsfahrt gefragt wurden, wo wir herkommen, ob das Erzgebirgische Hilfswerk vielleicht eine amerikanische Hilfsorganisation sei, stand nunmehr der endgültige Name fest:

Erzgebirgisches Hilfswerk Deutschland e.V.

Der Aufstand in Rumänien dagegen forderte Tote und Verletzte

 
28.01.2019
Suchen
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü